Weltbürgertum    Gastbeiträge    Presse    Bücher    Schulprojekt    Studienreisen    Vorträge    Biografien
         
  Willkommen auf www.welt-buerger.org
 
 
  Für die PR-Leser der Bücher-Annonce
in Perry Nr. 2874 > THE Z <
 

besuchen Sie auch www.hammarskjoeld.org!

 

 
   

UNO nach Genf            Dag Hammarskjöld Jubiläum          Stichwortverzeichnis

 


Claudius Schauffler (Präsident der Schweizer Weltbürger) und Kollegen bei einer der großen Friedensdemonstrationen gegen den Irakkrieg

  "Es naht sich, unabweislich, zögernd, furchtbar wie das Schicksal, die große Aufgabe und Frage: wie soll die Erde als Ganzes verwaltet werden? [...] Die Erdregierung ist ein nahes Problem. [...] Ich sehe die Gefahr, dass die Weltregierung in die Hände der Mittelmäßigen fällt."

Friedrich Nietzsche, Gesamtausgabe, Band 11

Die Verwendung obigen Zitates bedeutet nicht, dass wir mit allen Teilen und Verfälschungen der Philosophie Nietzsches übereinstimmen.

 
       

"Darum sind eine Weltfriedens-behörde, und schließlich ein föderaler Weltstaat [...] zum Weiterleben des Menschen unumgänglich notwendig. [...]
Ich glaube nicht, dass wir gleichzeitig zum Krieg rüsten und für eine Weltgemeinschaft arbeiten können."

Albert Einstein am 23. Juni 1946
im Sonntagsmagazin der New York Times
über das neue Zeitalter der Atombomben

 

 v.l.n.r. vorne: Laszlo, Menuhin, Ustinov; dahinter: Mögle-Stadel u. Kobayashi   

 
       

"Die Vereinten Nationen können für dieses Fiasko nicht verantwortlich gemacht werden. Keine internationale Organisation ist stärker als ihr verfassungsmäßiges Mandat oder der zielgerichtete Wille ihrer Einzelmitglieder. [...] Gegenwärtig befinden wir uns in einer Sackgasse, weil es keine hinreichend mächtige und zuverlässige übernationale Autorität gibt."

Albert Einstein, Oktober 1947
Quelle: >>Über den Frieden<<, Herbert Lang Verlag, Bern

"Wenn wir keine antidemokratische Weltwirtschaftsdiktatur oder die Bush-Regierung als Pseudo-Weltpolizist akzeptieren wollen, dann benötigen wir eine Weltverfassung und ein Weltparlament. Für beides braucht es die Entwicklung einer starken Weltzivilgesellschaft; dies ist die Aufgabe einer weltweiten Bürgerbewegung. Ohne die Initiative von echten Weltbürgern kommt keine Bewegung in diese überlebensnotwendige Angelegenheit."

Stephan Mögle-Stadel in seinem Buch >>Menschheit an der Schwelle<<, Verlag Urachhaus, Stuttgart

 


 
 

Home | Kontakt | Impressum